Wo befindet sich die Gedenkstätte ?
Die Dokumentations- und Gedenkstätte befindet sich in 27432 Bremervörde, Großer Platz 4.
Der Friedhof mit der angeschlossenen Kriegsgräberstätte kann jederzeit besichtigt werden. Auch die Überreste des ehemaligen Lagers können zumindest von der Lagerstrasse aus besichtigt werden, da es heute ein Gewerbegebiet ist. Die heutigen Besitzer erlauben leider keine nähere Besichtigung der Baracken.
 
Wie komme ich dahin ?
Wer über die Autobahn A 1 kommt, nimmt die Abfahrt Bokel in Richtung Zeven. Von Zeven aus fährt man die B71 in Richtung Selsingen weiter zum Friedhof. In Selsingen biegt man am Ortsausgang links ab in Richtung Sandbostel und folgt der Beschilderung "Kriegsgräberstätte". Der Friedhof befindet sich am östlichen Ortsausgang von Sandbostel ( Richtung Bevern).
Wer von Bremervörde aus den Friedhof erreichen will, fährt in südlicher Richtung (Bremer Straße/ Gnarrenburger Straße) und folgt nach dem Ortsausgang links dem Wegweiser Glinstedt/ Minstedt. Nach neun Kilometern kommt man nach Sandbostel. Dort biegt man in der Ortsmitte links in Richtung Selsingen ab, die Straße zum Friedhof geht nach wenigen Metern wiederum links ab (Hinweisschild "Kriegsgräberstätte").
Zum ehemaligen Lager gelangt man, wenn man in der Ortsmitte von Sandbostel dem Richtungsschildern nach Augustendorf bzw. zum Gewerbegebiet folgt. Nach etwa einem Kilometer sieht man an der linken Seite kurz vor Heinrichsdorf das "Gewerbegebiet Immenhain", wo sich die baulichen Überreste des ehemaligen Lagers befinden
 
Wie sind die Öffnungszeiten ?
Montag und Donnerstag jeweils von 9 -13 Uhr geöffnet. Andere Termine können natürlich auch vereinbart werden.
 
Wie kann ich Kontakt aufnehmen ?
Leiter der Dokumentationsstätte u. stellv. Vorsitzender
Dr. Klaus Volland
Frans-Hals-Str.1
27432 Bremervörde
04761/3267
Adresse: 27432 Bremervörde, Großer Platz 4, Tel.: 04761/746858, Email.
 

Für weitere Informationen empfehle ich Ihnen einen Besuch der Homepage der Gedenkstätte.

 

Die Informationen habe ich mit freundlicher Genehmigung des Herrn Karl-Heinz Buck von der Gedenkstätte Sandbostel der Homepage der Gedenkstätte entnommen.