Das Foto zeigt einige der erhaltenen Baracken

 

1974 wurde das Lagergelände privatisiert und ein Gewerbegebiet mit dem idyllischen Namen "Immenhain" eingerichtet. Das Foto links zeigt die ehemalige Lagereinfahrt, die auch heute die Einfahrt zum Gewerbegebiet markiert. Das weiße Gebäude rechts im Bild ist die ehemalige Postbaracke. Heute gehört sie zu einer Holzhandlung.
 

Die ehemalige Küche der alliierten Kriegsgefangenen auf dem rechten Foto beherbergte bis vor kurzem einen Reiterhof. Kurz vor der Befreiung des Lagers wurden hier bei einer Revolte der Lagerinsassen mehrere hundert Gefangene getötet.

 

In der damaligen Lagerkommandantur (Foto links) ist eine Straßenmeisterei des Landkreises Rotenburg untergebracht. Auf dem Gelände der Straßenmeisterei befinden sich noch zwei weitere aus der Kriegszeit erhaltene Gebäude. Im Bereich der braunen Holzbaracke unten links befand sich früher vermutlich ein Generatorengebäude. Das weiße Gebäude unten rechts ist eine der Gefängnisbaracken. Dort wurden die Gefangenen brutal misshandelt und wahrscheinlich wurden dort auch einige ermordet.

 

Die meisten Gebäude im hinteren Teil des Gewerbegebietes befinden sich im Eigentum einer Firma, die mit Militärkleidung handelt. Fast alle Gebäude sind in einem sehr schlechten Zustand und es ist wohl nur noch eine Frage der Zeit, wann sie ganz zusammengefallen sind. Die meisten noch erhaltenen historischen Gebäude stehen unter Denkmalschutz - trotzdem wird kaum etwas unternommen, sie instand zu halten:

Die Befreiung

Ich möchte noch mal darauf hinweisen dass diese Fotos nicht im KZ Bergen-Belsen oder im KZ Auschwitz aufgenommen wurden, sondern im Kriegsgefangenenlager Sandbostel [ der Autor der offiziellen Gedenkseite]